Nässende Füße?

Blog Start

Gibt es ein Mittel gegen stark nässende Füße?

Extrem juckende und nässende Füsse

Hallo Leute! Ich habe ein Problem mit stark juckenden und nässenden Füßen. Die Haut ist leicht gerötet und frische Socken sind binnen weniger Minuten durchfeuchtet. Es bilden sich richtige Tropfen an den Fersen. Ich weiß nicht was ich machen soll, das ist so unangenehm. Habe es auch schon mit diversen Fußpuder Sorten probiert. Hilft alles nicht wirklich. Das es sich dabei um ein Hautpilz handeln kann, habe ich bereits in Erfahrung gebracht. Scheint aber noch nicht so schlimm zu sein, denn ich habe keine Bläschen oder offene Stellen, wie oft beschrieben. Die ganzen Salben aus der Apotheke funktionieren aber auch nicht wirklich, wenn die Füsse alles wieder aus der Haut nässen. Ich halte das nicht mehr aus, ständig nasse Strümpfe! Was kann ich dagegen tun? Gibt es da irgend ein Hausmittel?
Gesendet von Markus (07-13)

Essig Essenz gegen Hautpilz und schwitzende Füße.

Bei Hautpilz Erkrankungen hilft Essig Essenz.

Hallo Markus, ich hatte vor einem Jahr das gleiche Leiden. Bei mir waren es nicht nur extrem nässende Füße, auch an der Innnenhand hatte sich ein Hautpilz eingenistet und verursachte starkes Schwitzen der Hände. Das war so unglaublich lästig und peinlich. Im Internet fand ich immer wieder den Tipp mit Essig Essenz. Wollte das zunächst nicht glauben, aber es wirkt bereits nach der ersten Anwendung. Das Nässen wird gestoppt, der Juckreiz verschwindet. 15 prozentigen Essig bekommst du für rund einen Euro, also ein sehr preiswertes und zudem völlig natürliches Hausmittel. Mit der unverdünnten Essig habe ich morgens und abends die Füße und Hände eingerieben. Das absolut unbedenklich und brennt eigentlich nur, wenn man offene Hautstellen hat. Essigsäure sollte natürlich nicht in die Wunde gelangen. In diesem Fall einfach die Wundränder mit einen Essig getränkten Wattebausch abtupfen. Der Haut heilt ohnehin immer von den Rändern der Wunde. Deshalb die Füße und Hände immer großflächig behandeln. Der Hautpilz steckt oft auch in Hautpartien, die noch keine krankhaften Veränderungen zeigen.
Gesendet von Horst (07-13)

Ich persönlich habe auch gute Erfahrungen mit Essig gemacht. Hatte einen Kleienpilz auf der Brust und mit den üblichen Antimykotika aus der Apotheke keinen Erfolg. Die erkrankten Hautstellen habe ich dann einmal pro Tag nach gründlichen Reinigen ganz leicht mit der Essenz abgetupft. Das brennt natürlich an manchen Stellen ein wenig, bei der gesunden Haut merkt man gar nichts. Bereits nach wenigen Tagen begann die Haut zu heilen. Essig ist ein hoch wirksames Hausmittel, maßvolle und vorsichtige Anwendung vorausgesetzt. Es handelt sich aber um Säure, das darf beim Umgang mit der Essenz nicht vergessen werden!
Gesendet von Michel (07-13)